Dieses Ehrenamt war wie für sie gemacht

Foto: Anya Freese

Hier: Renate Messaoudi und Gisela König  – portraitiert von Anya Freese

Hier haben sich zwei gefunden, denkt man sofort, wenn man Renate Messaoudi und Gisela König zusammen erlebt. Sie begrüßen sich mit einer herzlichen Umarmung und freuen sich offensichtlich sich zu sehen. Dabei kennen die beiden sich erst seit einem Jahr. Frau König konnte nach einem Oberschenkelhalsbruch nicht wieder in ihre Wohnung im dritten Stock in Eimsbüttel zurück und ist dann in eine Wohneinrichtung in Lokstedt gezogen.

Die Wohn-Patin

Renate Messaoudi wollte schon länger ehrenamtlich etwas machen speziell für Ältere. Für junge Menschen war sie lange genug als Tagesmutter tätig. Als sie dann im Hamburg Haus auf das Projekt BIQ – Bürgerengagement für Wohn-Pflege-Formen im Quartier – c/o Alzheimer Gesellschaft Hamburg e. V. getroffen ist, war ihr Interesse geweckt. Sie hat dann die Schulung zur Wohn-Patin mitgemacht, die vor allem Menschen in Wohneinrichtungen besuchen, die keine Angehörigen haben. Es blieben keine Zweifel offen, dieses Ehrenamt war wie für sie gemacht.

Die Besuche

Und so kam sie in Verbindung mit Frau König, beide waren sich schon beim ersten Kontakt sehr sympathisch. Es gab eine große Vertrautheit zwischen Ihnen. Frau Messaoudi empfindet die Besuche als große Bereicherung und freut sich genauso wie Frau König jedes Mal auf den wöchentlichen Besuch. Damit hatte sie eigentlich gar nicht gerechnet, berichtet Frau Messaoudi. „Es gibt keine Langeweile miteinander, wir haben immer etwas zu besprechen, gleiche Interessen wie Bücher und Musik. Früher waren wir beide häufig bei Planten und Blomen und haben uns vermutlich damals schon gesehen.“

Für die Zukunft haben beide noch viele Pläne. Das Frau König vor zwei Wochen Ihren 90. Geburtstag feierte, natürlich mit der Unterstützung von Frau Messaoudi hindert sie nicht daran, ganz im Gegenteil.

Beide wünschen sich, dass es noch vielen anderen gelingen wird als alleinstehender Mensch und als Wohn-Patin so harmonisch zusammen zu finden.

Mal anders herum

Ein Erlebnis, das beide als besonders schön empfunden haben, war als Frau König Frau Messaoudi zu Hause besuchte. „Es war so schön, so wunderbar“, schwärmt Frau König. „Ich bin noch nie so verwöhnt worden. Ich durfte sogar meinen kleinen Mittagsschlaf dort halten. Ein ganz besonderer Nachmittag…“

Ein ganz besonderer Nachmittag, genau das denke ich auch, als ich mich von den Beiden verabschiede.