Erfolgreich mit Ehrenamtlichen zusammenarbeiten

Der Kurs Freiwilligenkoordination wird für das Jahr 2020 „aufgefrischt“. Daran arbeiten wir gerade und dazu gehört auch der neue Name:

„Erfolgreich mit Ehrenamtlichen zusammenarbeiten“.

Ein Qualifizierungsangebot für Haupt- und Ehrenamtliche 2020

Ort: St. Ansgar-Haus, Schmilinskystraße 78, Hamburg-St. Georg

Ihr Beitrag

Teilnahmebeitrag (inklusive Mittagessen und Materialien):
Alle Bausteine:
620 Euro für Hauptamtliche, 350 Euro für Ehrenamtliche
Einzelne Bausteine:
95 Euro für Hauptamtliche und 55 Euro für Ehrenamtliche

Die Fortbildung ist als förderfähig anerkannt im Sinne der Förderregelungen des Erzbistums Hamburg (gültig für Ehrenamtliche).

Über den Button kommen Sie direkt zur Anmeldung:

Das sind die einzelnen Bausteine:

Grundlagen des Freiwilligenmanagements
22. Januar 2020

Referentin: Gabriele Glandorf-Strotmann

Ehrenamtliches, freiwilliges oder bürgerschaftliches Engagement? Die Begriffe stehen in einem ständigen Bedeutungs- und Wertewandel und erfordern daher eine fortwährende Übersetzung. Wie sprechen Engagierte von sich selbst? Wie verändert sich freiwilliges Engagement in unserer Gesellschaft? Wie werden die Rahmenbedingungen für Engagementgestaltet? Diese Grundlagen sollen helfen, in die Planung und die Implementierung von freiwilligem Engagement zu gehen.

Gelingende Arbeit mit Freiwilligen unterschiedlicher Kultur und Herkunft
25. Februar 2020

Referentin: Barbara Janocha

In Vereinen, Kirchengemeinden und sozialen Einrichtungen engagieren sich Menschen verschiedener Generationen, Kulturen und Herkunft. Alle haben ihre eigenen Werte und Normen und halten diese erst einmal für selbstverständlich. Ist Kultur erlernt oder angeboren? Ist sie unveränderlich? Wodurch entsteht Irritation und Unwohlsein in der interkulturellen Begegnung? Wo liegen die Chancen? Eine Sensibilisierung für diese Themen soll dazu
beitragen, dass gemeinsames Engagement
gelingen kann.

Wirkungsvolle Planung freiwilliger Mitarbeit
26. März 2020

Referentin: Gabriele Glandorf-Strotmann

Ist in einer Organisation die Entscheidung für den Einsatz von Freiwilligen gefallen, geht es zunächst darum, einen kultursensiblen Blick in die eigene Einrichtung zu werfen. Wer sind wir? Wie sind wir?
Und: Wer passt zu uns? Weiter stellen sich die Fragen: Was wollen wir erreichen? Was soll getan werden? Welche Mittel stehen uns zur Verfügung? Wie sind die Rahmenbedingungen für den Einsatz von Ehrenamtlichen? Von den Antworten auf diese Fragen hängt ab, ob sich jemand in der Einrichtung engagieren möchte.

Gewinnung von Freiwilligen
6. Mai 2020

Referent: Reinhard Förtsch

Um Freiwillige zu gewinnen, ist es wichtig zu verstehen, was Menschen motiviert, ein Ehrenamt aufzunehmen, und was sie anspricht. Wie erreichen wir die, die wir erreichen möchten?
Wir befassen uns mit guten (und auch mit weniger guten) Beispielen, lernen von den Werbe-Profis, und machen uns Gedanken, wie ein gutes Erstgespräch verlaufen kann.

Kooperation von Haupt- und Ehrenamtlichen
27. Mai 2020

Referent: Reinhard Förtsch

Wie können Hauptamtliche und Freiwillige gut zusammenarbeiten und Aufgaben gemeinsam oder auch getrennt voneinander erfüllen? Egal, ob in einer Einrichtung eher Hauptamtliche oder überwiegend Ehrenamtliche tätig sind: Es hilft, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, wie Kooperation und Delegation gelingen kann. Wie sehen sich Freiwillige selbst? Wie erleben sie Hauptamtliche? Und wie ist es andersherum? Wir befassen uns mit der Frage nach Zielen, Wahrnehmungen, Erwartungen, Verantwortung und Zuständigkeit.

Freiwilliges Engagement anerkennen
25. August 2020

Referent*innen: Carolin Goydke, Thomas Hoffmann

Wer etwas leistet oder etwas gibt, wünscht sich, dass es wertgeschätzt wird. Anerkennung von freiwilligem Engagement sollte nicht zufällig geschehen, aber auch nicht nach „Schema F“,
denn: Was dem einen gefällt, ist für den Anderen im schlimmsten Fall ärgerlich und Zeichen dafür, nur eine Nummer zu sein. In diesem Baustein befassen wir uns mit der Planung von Anerkennung. Dabei behandeln wir auch „Stolpersteine“ und „Fallen“. Gemeinsam überlegen wir: Wie sieht eine gute Anerkennungskultur aus?

Freiwillige zu kompetenter Mitarbeit befähigen
8. September 2020

Referent*innen: Carolin Goydke, Thomas Hoffmann

Je nach Aufgabe sind mehr oder weniger Vorkenntnisse, Erfahrungen, Vorbereitung, Schulung und Anleitung erforderlich. Es hilft, wenn man im Vorwege darüber nachdenkt, was für das freiwillige Engagement erforderlich ist und wie Einführung und Begleitung aussehen soll. Hierbei kann ein Leitfaden oder auch ein Handbuch unterstützen. Möchten sich Freiwillige innerhalb der Organisation verändern, weiterentwickeln, neue Aufgaben übernehmen? Im Reflexionsgespräch können diese Fragen besprochen werden.

Praxistag: Kollegiale Beratung
13. Oktober 2020

Referentin: Anneliese Kron

Kollegiale Beratung ist eine Methode, mit der Lösungen für fachliche Fragen gefunden werden können. Dabei geht es darum, dass Menschen aus einem ähnlichen Arbeits- oder Erfahrungsfeld
(„Kollegen“) einander gegenseitig beraten. Wir lernen die einzelnen Prozessschritte kennen und üben die Methode in größerer und kleinerer Gruppe ein. Bringen Sie gern eigene fachliche Fragen und Probleme mit!

Freiwillige verabschieden
24. November 2020

Referentin: Gabriele Glandorf-Strotmann

Plant eine Einrichtung mit Freiwilligen zu arbeiten, ist meist das letzte, über das sie nachdenkt, wie es mit dem Ende der freiwilligen Tätigkeit aussehen soll. Es ist gut, sich auf Abschiede vorzubereiten und auch Freiwillige gleich von Beginn an wissen zu lassen, dass Abschied möglich und auch manchmal nötig ist. Beide Seiten können Gründe haben, einen Abschied herbeiführen zu wollen. Eine Einrichtung sollte eine Abschiedskultur entwickeln, die bereits damit beginnt, „Abschied“ bei der Planung ehrenamtlichen Engagements mitzudenken.