Kulturelle Teilhabe

„Kulturelle Teilhabe“ als Thema des 5. Fachtags Besuchs- und Begleitdienste

von Carolin Goydke

DSC_0079Trotz des schönen Wetters waren sie zahlreich gekommen: Freiwillige, die sich ehrenamtlich um ältere Menschen kümmern, sie zu Hause oder im Pflegeheim besuchen und das oft schon seit vielen Jahren. Eingeladen hatte der Fachkreis Besuchs- und Begleitdienste des AKTIVOLI-Landesnetzwerks in Kooperation mit der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz.

Denkt man an Besuchsdienste bei älteren Menschen, fällt einem nicht unbedingt sofort das Thema „Kultur“ ein. Dabei gilt Kultur seit 1949 als ein Menschenrecht laut der UN.

In Hamburg gibt es bereits seit mehr als zwei Jahren das Besuchsprojekt „Kultur im Koffer“, die Medienboten der Hamburger Bücherhallen bringen seit vielen Jahren Kultur in Form von Büchern und Hörbüchern zu den Menschen und die Homann-Stiftung bildet regelmäßig ehrenamtliche Musikpaten für Menschen mit Demenz aus. Alle diese Projekte hatten die Möglichkeit, sich im Rahmen des Fachtages zu präsentieren und Kontakte zu den Freiwilligen im Besuchsdienst zu knüpfen.

DSC_0208Mit einem sehr abwechslungsreichen Vortrag gelang es Martha Zinn vom Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein einen Einstieg in den Kulturbegriff  zu geben: Hochkultur, Alltagskultur, Laienkultur, um nur einige Stichworte zu nennen. Kernaussage war, dass Kultur identitätsstiftend ist, den Dialog fördert und hilfreich ist für alle, miteinander ins Gespräch oder in Kontakt zu kommen.  Außerdem setzte sie Emotionen frei, was sehr anschaulich wurde in einem kleinen Film, in dem es um Musikdarbietung für Menschen mit Demenz ging.
Im Anschluss nahmen die Teilnehmer an einen der fünf Workshops teil:  Hier ging es um Bewegung, Vorlesen, gestalten und basteln, interessante Themen für Gespräche finden  und um Musik. Hier lautete die Devise: Ausprobieren! Es war deutlich, wie gut es allen gefallen hat. Großes Lob gab es auch für das St. Ansgarhaus des Erzbistums Hamburg, das Essen war klasse und die Räume bestens geeignet für diesen Tag.

Angelika Tumuschat-Bruhn von der BGV führte mit viel Esprit durch die Veranstaltung, die mit einem kulturellen Highlight, einem kleinen Auftritt von drei Rokoko-Damen endete.

Auch in zwei Jahren wird es wieder einen Fachtag geben, das ist so gut wie beschlossen!