Ein Zeichen der Solidarität und Wärme

Was es mit den orangefarbenen Schals auf sich hatte, die am Sonntag überall in St. Georg hingen, konnte man schon am Abend bei Spiegel-Online, MoPo-Online und auch auf der Hintz & Kuntz Website lesen. Es ging darum, Hamburg etwas wärmer zu machen.

Am Sonntagmorgen 306 Schals an Bäumen, Laternen, …

306 Schals waren im Laufe der letzten Wochen für die Aktion gespendet worden. Dazu aufgerufen hatte das Freiwilligen Zentrum Hamburg. Am Sonntagmorgen wurden die handgestrickten orangefarbenen Schals dann rund um den Mariendom aufgehängt: An Bäumen, Laternenpfählen, Ampelmasten, Zäunen und Skulpturen – der ganze Stadtteil leuchtete in orange!

Farbe bekennen

Die neugierigen Passanten ließen nicht lange auf sich warten. Noch während die Freiwilligen unterwegs waren, wurden die angehängten Informationsetiketten gelesen und die ersten pflückten sich einen Schal. Junge, Alte, Männer, Frauen, arm, reich… alle waren eingeladen, das zu machen und am Welttag der Armen (und natürlich darüber hinaus) Farbe zu bekennen, sich solidarisch zu zeigen und, wenn es das Portemonnaie erlaubt, an das Obdachlosenprojekt „Fratello“ zu spenden.

Nach nur wenigen Stunden hatten alle Schals eine Besitzerin oder einen Besitzer gefunden. Eine gelungene Aktion, die im kommenden Jahr wiederholt werden sollte!