Eike-Manfred Buba: „Ich bin halt einer, der macht.“

Hier: Eike-Manfred Buba – portraitiert von Anja Frach

Foto: Stefanie Luberichs
Foto: Stefanie Luberichs

Das gesamte freiwillige Engagement von Eike-Manfred Buba findet in der St. Marien Gemeinde Bergedorf statt. Und das kommt nicht von ungefähr. Die Verbindung zu seiner Kirche hat sich für den Vater von vier erwachsenen Kindern über Jahrzehnte entwickelt. Als seine Kinder klein waren, organisierte er Kinderfeste der Gemeinde. Später leitete er zehn Jahre lang Skifreizeiten für Jugendliche. Beim Erzählen gerät der gesund gebräunte Mann ins Schwärmen: „Wir fuhren im Salzburger Land mit Sack und Pack mit der Gondel auf den 1600 Meter hohen Feuerkogel und verbrachten wunderschöne Tage miteinander.“ Wehmut allerdings hört man nicht in seiner Stimme. Bubas Leben findet im Hier und Jetzt statt. Daran läßt er keinen Zweifel, wenn er betont:“ Ich bin halt einer, der macht.“

Hier lesen Sie das vollständige  Portrait Eike-Manfred Buba

Wir haben die Portrait-Reihe „Einblicke in freiwilliges und ehrenamtliches Engagement“ mit dem Ziel begonnen, die Vielfalt ehrenamtlicher Tätigkeiten aufzuzeigen und damit die Lust auf freiwilliges Engagement zu fördern.

Wenn Sie engagierte Ehrenamtliche kennen, die Sie gern für ein Portrait vorschlagen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an unsere Reporterin Steffi Karsten.