AKTIVOLI-Fachtag ohne Q

„Q-AKTIVOLI Fachtag“ – immer wieder kam die Frage auf, was das mit dem „Q“ eigentlich auf sich hat. Auch wenn der Fachtag weiterhin für „Qualität durch Qualifikation“ steht, wurde 2018 das „Q“ kurzerhand abgeschafft: Zu erklärungsbedürftig.

Gar nicht mehr erklärungsbedürftig ist hingegen der Begriff„barrierefrei“.

Als Veranstalter ist es dem AKTIVOLI-Landesnetzwerk schon seit vielen Jahren wichtig, dass alle Hamburgerinnen und Hamburger, mit oder ohne Behinderung an den AKTIVOLI-Veranstaltungen teilnehmen können. Daher war ein „Umzug“ des Fachtags an einen barrierefreien Ort überfällig.

Erstmalig fand der AKTIVOLI-Fachtag für freiwillig Engagierte daher in einer Tageseinrichtung von LMBHH (Leben mit Behinderung Hamburg) statt. Diese Tatsache wurde auch sehr lobend in der Rede von Ingrid Körner, der Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen, hervorgehoben. Simultan übersetzt in Schrift- und Gebärdensprache.

Thema Kommunikation

In den verschiedenen Workshops ging es wieder um das Thema Kommunikation: Digital, beim Storytelling, interkulturell oder mit Bildern, in weiteren Workshops wurde der Umgang mit Frustration oder mit schwierigen Botschaften geübt.

Die Stimmung war sehr gut, was nicht zuletzt auch an dem hervorragenden Essen lag, das den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Mittagspause serviert wurde.

Tolle Worte & Mit dir geht mehr

Abschließend gab es ein kulturelles Highligt mit der Schreibwerkstatt „Tolle Worte“, was eine sehr gute Überleitung war für die 17. Staffelstabübergabe im Rahmen der Hamburger Engagement-Kampagne „Mit dir geht mehr“.

Und wieder können die VeranstalterInnen und TeilnehmerInnen sagen: Ein gelungener Tag!

 

Foto: Frank Nestler